Briefbomber, Der

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Doku-Drama
Produktionsland: Deutschland, Österreich
Produktionsjahr: 2001
Dauer: 100min
Regie: Torsten C. Fischer
Schauspieler: Sylvester Groth, Bibiana Beglau, Harald Krassnitzer
Jahr der Beschreibung: 2005
Produktion: ZDF
Beschreiberteam: nicht bekannt!
Sprecher : nicht bekannt!
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: In den 90er Jahren versetzten die Brief- und Rohrbomben des Franz Fuchs Österreich in Panik. Sein prominentestes Opfer war der Wiener Bürgermeister Helmut Zilk, dessen Hand bei einem Anschlag verstümmelt wurde. Torsten C. Fischer rekonstruiert die Ereignisse, die zur Festnahme des Attentäters führten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Kriminalpsychologe Frank Meyer. Er vertritt die Theorie, die Sprengkörper seien das Werk eines hochintelligenten Einzeltäters und nicht das einer rechtsradikalen Gruppierung. Allein Irina Zehender, Leiterin der Soko, glaubt Meyer. Die beiden, die im Laufe der Ermittlungen ein Paar werden, sollen Recht behalten: Mit gezielten psychologischen Provokationen gelingt es Meyer, den Einzelgänger aus seinem Versteck zu locken ... "Der Briefbomber" verstößt gegen heutige Sehgewohnheiten, indem er auf grelle Effekte, schnelle Schnitte und jede Sensationsmache verzichtet. Distanziert, beinahe bedächtig wird die Arbeit der Fahnder beobachtet. Angenehm zurückgenommen auch das Spiel von Sylvester Groth und Bibiana Beglau, die die Soko-Romanze nur dezent anreißen. Die Ruhe, mit der die Produktion daherkommt, wirkt zuweilen anachronistisch — und ist doch ihre größte Qualität.