37 Grad: Herr Eke möchte bleiben – Hier geboren und nur geduldet

Filmtyp: Dokumentation
Genre:
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2013
Dauer: 30min
Regie: Film von Carmen Eckhardt
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2013
Produktion: ZDF
Beschreiberteam: Claudia Schottländer, Uta Borchert
Sprecher : Thomas Holländer
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: "Ich liebe dieses Land, das ist meine Heimat", sagt Mohammed Eke - und meint damit Deutschland. Der 25-Jährige ist in Essen geboren. Sein Deutsch ist perfekt, er hat einen großen Freundeskreis, trainierte beim Heisinger SV die Kinder. Dann der Schock: Im Jahr 2005 wird seine Familie abgeschoben. Die Eltern, die aus dem Grenzgebiet Südtürkei, Syrien und Libanon stammen, waren 1988 in die Bundesrepublik eingereist. Um eine Aufenthaltsgenehmigung als Bürgerkriegsflüchtlinge zu erhalten, gaben sie sich als Libanesen aus. Diese Angaben werden ihnen zum Verhängnis. Mohammed Eke, der zum Zeitpunkt der Abschiebung nicht zuhause war, kommt in ein Heim. Er flieht und wird 2008 verhaftet. Es folgen Gefängnis und die Abschiebung in die Türkei. Dort hält es Mohammed Eke nicht aus und reist illegal wieder nach Deutschland ein. Seit ein paar Monaten schöpft er Hoffnung. Die Ausländerbehörde hat ihm eine Duldung in Aussicht gestellt. Die Dokumentation erzählt Mohammed Ekes Geschichte.