37 Grad: Die Liebe und das liebe Geld – Paare auf dem Prüfstand

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Porträt
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2014
Dauer: 30min
Regie: Tina Radke-Gerlach
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2014
Produktion: ZDF/DHG
Beschreiberteam: Nicht bekannt!
Sprecher : Thomas Holländer
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Geld ist nicht nur Zahlungsmittel, sondern auch Garant für Sicherheit, Liebesersatz, Ausdruck für Anerkennung, Maßstab für Erfolg und Inbegriff von Freiheit und Unabhängigkeit. 40 Prozent der Scheidungen, heißt es, entstehen durch nicht zu lösende Geldkonflikte. Warum streiten Paare so häufig über ihre Finanzen? Im "37°"-Geld-Check wird der gemeinsame Umgang mit Geld unter die Lupe genommen. Getrennte Konten oder gemeinsame Kasse, Bioladen oder Discounter, wer entscheidet, was gekauft wird? Zwei Paare machen für "37°" den Test. Paare, in deren Beziehung das Thema Geld eine so große Rolle spielt, dass es immer wieder zu heftigen Konflikten kommt. Annette (36) und Klaus (58) sind seit sechs Jahren verheiratet. Seit Klaus keine Arbeit mehr hat, ist seine Frau Alleinverdienerin. 100 Euro Taschengeld zahlt sie ihrem Mann. Nur weil sie sehr sparsam ist, reicht das Geld im Monat gerade so für die Familie. Das Paar musste Privatinsolvenz beantragen, weil Kredite nicht mehr abgezahlt werden können. Dass Annette die Familie allein ernährt und kaum mehr Zeit für ihren Sohn hat, belastet sie. Streit ums Geld ist an der Tagesordnung. Klaus hält seine Frau für einen Sparfuchs und Annette ärgert sich darüber, dass er trotz Arbeitslosigkeit viel Geld beim Lotto lässt. "Blauäugig und verschwenderisch" findet sie das. Sabrina (32) und Sebastian (35) sind seit vier Jahren ein Paar und wollen heiraten. Wirkliche Geldsorgen haben die beiden nicht. Erbitterte Auseinandersetzungen ums Geld gibt es trotzdem oft. Fast immer geht es um die Ausgaben für Sebastians Sohn aus erster Ehe, die Sabrina für übertrieben hält. Am liebsten investiert Sebastian in das Hobby seines Sohnes, der leidenschaftlich gerne Fußball spielt. Wenn Sebastian Leon von der Schule abholt, gehen sie gerne ins Sportgeschäft und kaufen auch mal Fußballschuhe für 250 Euro. "Ich bekomme nur an Festtagen etwas geschenkt", erzählt Sabrina, "aber sein Sohn wird zugeschüttet mit teuren Fußballsachen.