Schluss! Aus! Amen!

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Komödie
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2014
Dauer: 90min
Regie: Thomas Kronthaler
Schauspieler: Saskia Vester, Heinz Josef Braun, Fanny Krausz, Franz Xaver Brückner, Gertrud Roll , Monika Baumgartner
Jahr der Beschreibung: 2014
Produktion: Degeto/Untertitelwerkstatt Münster
Beschreiberteam: Ulrich Janzen
Sprecher : Manne Spitzer
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Johanna und Heinz Sailer leben gemeinsam mit seiner pflegebedürftigen Mutter Magdalena auf einem Bauernhof in Bayern. Die erwachsenen Kinder Caroline und Christof sind für die Ausbildung zwar nach München gezogen, aber am Wochenende statten sie den Eltern und deren prall gefülltem Kühlschrank weiterhin gerne einen Besuch ab. Als Magdalena eines Abends überraschend stirbt, weicht die Trauer der Eheleute bald sehr pragmatischen Überlegungen: Rente und Pflegegeld der Oma waren fester Bestandteil der Haushaltskasse. Die Raten für den neuen Traktor müssen bezahlt werden, die Kinder stehen finanziell noch lange nicht auf eigenen Füßen und Johanna möchte ungern auf ihre monatlichen Friseurbesuche verzichten. Also betten sie die Verblichene kurzerhand in der Gefriertruhe zur vorerst letzten Ruhe, anstatt ihren Tod zu melden. Als Caroline und Christoph zu Besuch kommen, reagieren die zunächst entsetzt auf das makabre Versteckspiel. Aber auch bei ihnen weichen die moralischen Bedenken schnell den finanziellen Überlegungen. Mit Tricks, Ausreden und Improvisationstalent gelingt es der Familie, den Tod der Großmutter zu verheimlichen. Zwar wird vor allem Heinz wegen der frostigen Zwischenlagerung seiner Mutter von Gewissensbissen geplagt, aber ein Zurück scheint mit jedem Tag schwieriger. Als jedoch völlig unerwartet eine Überprüfung von Magdalenas Pflegestufe ansteht, droht der Schwindel unweigerlich aufzufliegen. Da hat Johanna die rettende Idee: In der Nachbarschaft gibt es die demente Seniorin Erni, die perfekt als Großmutter-Double taugen würde. Deren lieblose Kinder können mit dem Angebot, Erni aufzunehmen, zu einem spontanen Urlaub überredet werden. Alles scheint wie am Schnürchen zu laufen - bis sich herausstellt, dass die vermeintlich senile Oma keineswegs so umnachtet ist, wie sie tut.