Neue Hörfilm Suche

De Bläck Fööss – 50 Jahre kölsche Lieder

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Musikgeschichte
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2020
Dauer: 60min
Regie: Andreas Fröhlich und Wilm Huygen
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2020
Produktion: nicht bekannt
Beschreiberteam: nicht bekannt
Sprecher : nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Sie gehören zu Köln wie der Dom und der Rhein: "De Bläck Fööss". Fast jeder Kölner kennt Lieder wie "Drink doch eine met", "Mer losse d‘r Dom en Kölle" oder den "Stammbaum". Die meisten können sie mitsingen. "En unserem Veedel" ist so etwas wie die kölsche Nationalhymne geworden. Und auch über die Stadt hinaus hatte die Band große Erfolge: Top-Ten-Platzierungen mit "Frankreich, Frankreich", Hitparaden-Auftritte und Tourneen. Doch "De Bläck Fööss" sind immer eine Kölner Band geblieben – bis heute Vorbild aller kölsch singenden Gruppen wie "Höhner", "Brings", "Kasalla" oder "Querbeat". Seit 50 Jahren prägen die "Nackten Füße" - so die Übersetzung ins Hochdeutsche - den Sound der Stadt und sprechen wie kaum jemand den Kölnern aus der Seele. Und sie waren auch stets moralisches Gewissen. Sie bleiben sich treu und erfinden sich gleichzeitig immer wieder neu. Am Anfang revolutionär und bis heute zeitlos gut.

Wir erzählen die Geschichte der Band und ergründen mit Carolin Kebekus und Jürgen Becker den Mythos "Bläck Fööss". Wir blicken mit aktuellen und ehemaligen Bandmitgliedern sowie Wegbegleitern wie Wolfgang Niedecken und den Brings-Brüdern auf bewegte Zeiten. Von der Wiederbelebung des Sitzungskarnevals über Riesenhits bis hin zur Beinahe-Auflösung nach 24 Jahren durch den Ausstieg von Tommy Engel. Nach diesem Tiefpunkt hat es die Band geschafft, wieder aufzustehen. Und hat weitere Hits geschrieben – vom "Bickendorfer Büdchen" bis "Die nächste Rund". Es folgten weitere Personalwechsel, junge Musiker kamen dazu. Und dabei gelang es den Bläck Fööss, die DNA der Band weiterzutragen, erfolgreiche Lieder zu komponieren und das Repertoire zu pflegen. Inzwischen spielt die dritte Generation der Band vor der vierten Generation der Fans. Zum Jubiläum produziert die Gruppe ein neues Album: Die bekanntesten Stücke in neuen Versionen und mit prominenten Gästen. Dabei geht der Film auch tief in die Archive und begibt sich mit den verbliebenen Gründungsmitgliedern Erry Stoklosa und Bömmel Lückerath sowie ehemaligen Bandmitgliedern wie Hartmut Priess und Tommy Engel auf eine emotionale Zeitreise durch fünf Jahrzehnte deutscher Musikgeschichte.

Wir erleben die Gruppe live auf der Bühne und bei den Vorbereitungen der großen Jubiläumsfeierlichkeiten. Durch die Corona-Maßnahmen ist allerdings alles anders als geplant. Doch die Bläck Fööss nehmen auch diese Herausforderung an: Sie wollen mit ihren Liedern in diesen schwierigen Zeiten Hoffnung und Trost spenden. (WDR)