37 Grad: Lehrer über Nacht – Quereinsteiger im Klassenzimmer

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Berufsdoku
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2015
Dauer: 30min
Regie:
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2015
Produktion: ZDF/DHG
Beschreiberteam: Nicht bekannt
Sprecher : Robert Rausch
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Stefan (40) hätte nie gedacht, dass er einmal Lehrer werden würde. Jetzt tauscht der Biochemiker sein Labor gegen das Klassenzimmer. Der Film begleitet ihn durch das erste Schuljahr. Karsten (40) beobachtete als Astronom die Sterne. Nun aber wartet die wohl größte Herausforderung: 14- bis 18-Jährige für Formeln und Hausaufgaben zu begeistern. Pädagogische Erfahrung hat keiner der Quereinsteiger, die Belastung ist groß. Es herrscht großer Lehrermangel in Deutschland. Gerade in Fächern wie Mathematik, Physik oder Chemie fehlt der Nachwuchs. Stefan und Karsten sollen in Berlin helfen die vielen Unterrichtsausfälle zu stoppen. Beide Akademiker sind Quereinsteiger im Lehrerjob - sie tauschen Labor gegen Lehrerzimmer und müssen im Eilverfahren zu Pädagogen werden. Von Anfang an wird ihnen gesagt: Was von ihnen verlangt wird, ist eigentlich nicht zu schaffen. Dr. Stefan Reinke ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Job als Biochemiker in einem Forschungslabor ist zeitaufwändig, befristet und mittelmäßig bezahlt. Sicherheiten für die Zukunft hat er kaum. Das soll sich ändern. Er hört davon, dass an Berliner Schulen Menschen gesucht werden, die vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern ausgebildet sind. Pädagogische Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Der Familienvater bewirbt sich an einer Gesamtschule in seiner Nähe und wird genommen. Ab sofort steht Stefan nicht mehr vor Reagenzgläsern, sondern vor Schülerinnen und Schülern ab der siebten Klasse. Er muss lernen, gerecht zu benoten und mit Störenfrieden umzugehen. Für die nächsten 18 Monate steht er nicht nur vor den Schülern, sondern drückt jeden Nachmittag selbst die Schulbank im Lehrerseminar. Ein schwieriger Spagat. Außerdem trifft er hier auf die regulären Referendare, die gerade von den Universitäten kommen. Nicht alle sind über die Quereinsteiger erfreut. Karsten Markus-Schnabel hat in seinem vorherigen Leben mehr als 30 Jobs ausgeführt.