37 Grad: Eine verhängnisvolle Nacht – Gefangen in New York

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Gesellschaftsreportage
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2016
Dauer: 30min
Regie: Daniel Harrich
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2016
Produktion: ZDF/DHG
Beschreiberteam: nicht bekannt!
Sprecher : Suzanne Vogdt
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Eine Nacht in New York ist Stefan Arzberger, dem angesehenen Geiger des Leipziger Streichquartetts, zum Verhängnis geworden. Der Vorwurf gegen ihn lautet: Versuchter Mord. Seit mehr als einem Jahr wartet er auf die Entscheidung des Gerichts und darf die Vereinigten Staaten nicht verlassen. Stefan Arzberger soll am frühen Morgen des 27. März 2015 in einem Hotel in Manhattan eine fremde Frau tätlich angegriffen haben. Seine Anwälte haben nur eine Erklärung: Ihr Mandant sei selbst Opfer. Er sei unter Drogen gesetzt und dann ausgeraubt worden. Denn laut Ermittlungsbericht war Arzberger in Begleitung einer transsexuellen, mehrfach einschlägig vorbestraften Prostituierten, bevor er sein Zimmer verließ und die 64-Jährige überfiel. Der Musiker beteuert vom Zeitpunkt seiner Verhaftung an, er habe keine Erinnerung an diese Nacht. Er hat keine Vorstrafen, ist nie zuvor mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Gegen eine Kaution in Höhe von 100 000 Dollar, die Familie und Freunde für ihn aufgebracht haben, ist er auf freiem Fuß. Er ist frei und fühlt sich doch gefangen, darf nicht arbeiten und muss dennoch überleben - ausgerechnet in New York, der Stadt des Luxus und der grenzenlosen Freiheit. Trotz des schwerwiegenden Verdachts gegen den Geiger geschieht etwas Unerwartetes: Es bilden sich Unterstützergruppen in Deutschland, aber auch in Amerika. Freunde, Kollegen, Musikliebhaber, aber auch völlig Fremde sammeln Geld, stellen ihre Wohnung zu Verfügung, nehmen den Geiger aus Deutschland in die Familie auf. Die "37°"-Dokumentation berichtet von dem Albtraum des Stefan Arzberger. Ein Albtraum mit noch immer ungewissem Ausgang und zugleich umgeben von Menschen, die dem beschuldigten Musiker Halt und Kraft geben. Ohne die Hilfe dieser Menschen wäre er verloren.