Neue Hörfilm Suche

Zeit des Erwachens

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Drama
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1990
Dauer: 116min
Regie: Penny Marshall
Schauspieler: Robert de Niro, Robin Williams, Julie Kavner
Jahr der Beschreibung: 2019
Produktion: Audio 2/ZDF
Beschreiberteam: Monika Buhtz, Peter Winter
Sprecher : Christiane Nothofer
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Der Film beginnt mit einer kurzen Darstellung der Kindheit von Leonard Lowe. Seine Lehrerin bemerkt, dass er physische Probleme beim Schreiben hat. Seine Mutter behält den offenbar kranken Leonard daraufhin zuhause.

30 Jahre später, in den 1960er Jahren, arbeitet der in New York City tätige Arzt Malcolm Sayer am Bainbridge Hospital mit Patienten, die seit Jahrzehnten an der Europäischen Schlafkrankheit leiden. Sie zeigen keinerlei Reaktion auf ihre Umwelt und gelten als unheilbar. Leonard Lowe ist einer von ihnen, er wird nach wie vor von seiner Mutter besucht und gepflegt. Durch Zufall entdeckt Sayer, dass seine Patienten nicht apathisch sind, sondern auf bestimmte Reize reagieren: sie fangen ihnen zugeworfene Gegenstände auf.

Sayer beginnt, sich näher mit Leonard Lowe zu befassen, und ermuntert ihn, auf einer Buchstabiermaschine seinen Namen darzustellen. Lowe, der als Kind viel gelesen hat, buchstabiert stattdessen den Titel des Gedichts Der Panther. Das bringt Sayer zu der Überzeugung, dass die komatösen, verkrampften Kranken tatsächlich hellwach sind und lediglich an einer Art Locked-in-Syndrom leiden, sich also nicht mitteilen können. Er findet heraus, dass sie früher an einer Enzephalitis erkrankt waren und ihr derzeitiger Zustand demnach deren Spätfolge ist.

Sayer erfährt von einem Medikament namens Levodopa oder auch kurz L-Dopa, mit dem die Parkinson-Krankheit behandelt wird. Da er das Syndrom seiner Patienten als eine Art „konzentrierten Parkinson“ deutet, erprobt er das Mittel, zunächst nur an Leonard. Tatsächlich macht eine hohe Dosis davon Lowe wie durch ein Wunder zu einem normal interagierenden Menschen, der sich mit seiner Mutter unterhält, seine Umwelt reflektiert, normale Gespräche führt und sich schließlich sogar in eine Besucherin verliebt.

Sayer wendet das Mittel an all seinen Patienten an und erweckt damit die Station zum Leben. Die Patienten beschäftigen sich miteinander und bilden eine Gemeinschaft.

Nach einiger Zeit aber zeigen sich bei Lowe schwere Nebenwirkungen. Er verlangt, in Freiheit spazieren gehen zu dürfen, was ihm verwehrt wird. ... (wiki)