Neue Hörfilm Suche

Heimatabend Bielefeld

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Regionalreportage
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2014
Dauer: 45min
Regie:
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2014
Produktion: WDR
Beschreiberteam: Nicht bekannt!
Sprecher : Nicht bekannt!
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Die Sache mit der Bielefeld-Verschwörung ist eigentlich die beste Marketing-Kampagne, die man sich hätte ausdenken können. (Klaus Schwickert) "Gibt's doch gar nicht!" Das ist nicht nur der Slogan zur 800-Jahr-Feier Bielefelds, sondern auch die häufigste Reaktion von Auswärtigen auf die Stadt am Teutoburger Wald. Die Bielefelder selbst nehmen ihre vermeintliche Nicht-Existenz inzwischen mit Humor. Lange bevor der ehemalige Oberbürgermeister Klaus Schwickert in den 1970ern die politischen Fäden zieht, ist Bielefeld als Leinenstadt bekannt und "web" eine typische Arbeitsaufforderung und kein weltumspannendes Datennetz. Bielefeld liegt zwar mitten im Grünen, ist aber eine Industriestadt. Im Zentrum Ostwestfalens findet sich bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts alles, wofür die Region noch heute bekannt ist: Spinnereien, Webereien, Textilfabriken und Maschinenbauer. Dr. Oetker steigt innerhalb weniger Jahre zu einem Weltunternehmen auf - und die Bodelschwinghschen Einrichtungen in Bethel sind ein Synonym für den Dienst am Nächsten. "In den 20er Jahren sieht jeder: Das ist eine Arbeiterstadt", beschreibt der Historiker Hans-Jörg Kühne den Blick von der Sparrenburg, dem Wahrzeichen Bielefelds. Bielefeld ist auch eine Stadt der Dynastien: Oetker, Delius oder Seidensticker -Familien, die immer auch die Geschichte der Stadt beeinflusst haben. Im Zweiten Weltkrieg werden große Teile der Altstadt zerstört. Die Industrie ist schon bald wieder produktionsbereit, nur fehlt es am nötigen Personal. Der Fachkräftemangel hatte auch angenehme Seiten: "Damals kamen sechs Frauen auf einen Mann, da musste man sich doch drum kümmern", sagt Heinz Obermann. Die Ostwestfalen sehen's eben pragmatisch und handeln nach dem Motto: Machen, nicht reden! Das kennt auch Helga Hüllhorst, die 1947 als Näherin bei Seidensticker anfängt: "Da lief vor uns ein Band und hinter uns ein Band. Zum Quatschen war keine Zeit." Die Stadtväter planen, Bielefeld zur autogerechten Stadt der Zukunft auszubauen.