Eva

Filmtyp: Spielfilm
Genre:
Produktionsland: Frankreich, Belgien
Produktionsjahr: 2017
Dauer: 100min
Regie: Benoît Jacquot
Schauspieler: Gaspard Ulliel, Isabelle Huppert, Richard Berry
Jahr der Beschreibung: 2020
Produktion: nicht bekannt
Beschreiberteam: nicht bekannt
Sprecher : nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe:

Als eines Nachts ein greiser Schriftsteller in seiner Badewanne stirbt, weiß nur einer um das Geheimnis seines letzten Manuskripts: Bertrand, der junge Mann, der zufällig Zeuge dieses Todes wird. Bertrand lässt das Stück, das der Alte hinterlässt, unter seinem eigenen Namen aufführen und berauscht sich am Erfolg. Doch bald wartet die Welt auf das nächste Werk des vermeintlichen literarischen Wunderkindes.

Mitten in seine Bemühungen, etwas Neues zu Papier zu bringen, fällt die Begegnung mit der attraktiven, mysteriösen Eva. Für Bertrand ist sie weit mehr als nur eine Edelprostituierte, die Gespräche mit ihr fließen direkt in die Dialoge des neuen Stücks ein, und doch gelingt es ihm nie, den Panzer zu durchbrechen, den Eva trägt.

Denn niemand soll wissen, was sie wirklich antreibt, schon gar nicht dieser arrogante Schnösel, dessen Hörigkeit sie ausnutzt, dem sie aber nicht traut. Bertrand gerät in eine emotionale Gefangenschaft, die in eine Katastrophe mündet.

Regisseur und Drehbuchautor Benoît Jacquot, geboren 1947, gab sein Spielfilmdebüt 1975 mit „L’assassin musicien“, der Verfilmung einer Novelle Dostojewskis. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Stars des französischen Kinos wie Isabelle Huppert, Sandrine Kiberlain und Léa Seydoux. Er ist außerdem für seine TV-Produktionen, Dokumentarfilme und Operninszenierungen bekannt. Auf der Berlinale war Jacquot zuletzt 2015 mit der Romanadaption „Tagebuch einer Kammerzofe“ vertreten.
Über 50 Jahre nach Joseph Losey verfilmt Benoît Jacquot den Roman des britischen Schriftstellers James Hadley Chase erneut und inszeniert ihn als Konversationsstück über die moralischen Abgründe in der Welt der Reichen und Schönen.
(ARD)