Neue Hörfilm Suche

Die Schlemmerorgie

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Komödie
Produktionsland: Deutschland, USA
Produktionsjahr: 1978
Dauer: 105min
Regie: Ted Kotcheff
Schauspieler: George Segal, Robert Morley, Jacqueline Bisset, Jean-Pierre Cassel
Jahr der Beschreibung: 2020
Produktion: nicht bekannt
Beschreiberteam: nicht bekannt
Sprecher : nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Die Köche, die der einflussreiche Restaurantkritiker Max ausgewählt hat, um das fabelhafteste Menü der Welt zu kreieren, werden nacheinander ermordet. Da nur noch das Dessert übrig ist, müssen Konditorin Natasha und ihr Ex-Mann den mysteriösen Gourmet-Killer überlisten ... -Schwarzhumorige Komödie (1978), die besonders von ihrem ausgezeichneten Schauspielerensemble lebt.
Mit einer zarten Zunge und einem beißenden Witz gesegnet, hat Max Vanderveer – verehrter Restaurantkritiker und übergewichtiger Herausgeber eines Feinschmecker-Magazins – die Speisen für das fabelhafteste Menü der Welt vorgestellt sowie die vier Köche, welche die Gerichte kreiert haben. Unter ihnen sind die hinreißende Natasha O'Brien, berühmt für ihr Dessert, und der Schweizer Louis Kohner, dessen gebackene Tauben ihresgleichen suchen. Mord verdunkelt plötzlich die Gourmet-Welt, als Louis in London „zu Tode gebacken“ aufgefunden wird und der Verdacht auf Natasha und ihren Ex-Mann Robby Ross fällt, einen Fast-Food-Unternehmer, der die besten Köche Europas zu überzeugen versucht, ihre Namen für seine neue Omelette-Kette herzugeben. Doch Max schickt Natasha zunächst nach Venedig, um von dem renommierten Fausto Zoppi mehr von seinem Rezept zu erfahren, aber auch er wird tot aufgefunden, ertrunken in seinem Hummerbecken. Offensichtlich stehen die Morde mit Max' ultimativem Menü und den Köchen dahinter in Zusammenhang. Als nächstem wird in Paris dem berühmten Jean-Claude Moulineau in seiner eigenen Entenpresse der Schädel geknackt. Da nur noch das Dessert übrig ist, fühlt sich Natasha wie, nun ja, auf dem Präsentierteller, während sie ihre Spezialität, die „Bombe Richelieu", zubereitet … (ARTE)