Neue Hörfilm Suche

Der Flussbaumeister – Wie Tulla den Rhein begradigte

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Doku-Drama
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2020
Dauer: 90min
Regie: Peter Bardehle
Schauspieler: Steffen Schroeder
Jahr der Beschreibung: 2020
Produktion: SWR/Audio 2
Beschreiberteam: Karin Waldburger, Lutz Mingramm
Sprecher : Christiane Nothofer
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Kein anderer Fluss in Europa wurde so stark vom Menschen gestaltet wie der Rhein. Die Idee dafür lieferte der Ingenieur Johann Gottfried Tulla inmitten der Napoleonischen Kriege. Seine Rheinbegradigung brachte sicheres Ackerland und eine klare Grenze zwischen Frankreich und Baden. Das Dokudrama lässt die Zuschauer an Werk und Leben Tullas teilhaben.
Kein anderer Fluss in Europa wurde so stark vom Menschen gestaltet wie der Rhein. Die Vision dafür lieferte der badische Ingenieur Johann Gottfried Tulla im 19. Jahrhundert. Durch die Trockenlegung der Rheinauen sorgte er für die Verdrängung der Malaria, für neues Ackerland sowie sichere Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich. Das Doku-Drama "Der Flussbaumeister - Wie Tulla den Rhein begradigte" lässt die Zuschauer an Werk und Leben Tullas teilhaben. Die Rheinbegradigung war das größte Bauprojekt Europas. Viele hielten Tullas Pläne für Wahnsinn oder reine Geldverschwendung. Gefördert von seinem Landesherrn, konnte Tulla von den Besten seiner Zeit lernen: Bergbau in Sachsen, Wasserbau in Holland, Vermessung in Frankreich. Aus Frankreich brachte Johann Gottfried Tulla das Metermaß nach Deutschland. Er war einer der ersten Auslandsstudenten an der Ecole Polytechnique in Paris, zusammen mit dem Naturforscher Alexander von Humboldt und dem italienischen Physiker Alessandro Volta. Dank Tulla konnten Dampfschiffe von Rotterdam bis Basel fahren. Neue Häfen entstanden zu beiden Seiten des Rheins und Städte wie Ludwigshafen. Seinen Erfolg erlebte Tulla nicht. Der Pionier starb noch während der Bauarbeiten 1828 in Paris. Das Doku-Drama über Tulla wurde im Juli 2019 am Oberrhein, in Rastatt und im Ecomusée d'Alsace gedreht. Die Hauptrolle spielt Steffen Schroeder, bekannt als Kommissar der ZDF-Reihe "SOKO Leipzig". Der Film über Johann Gottfried Tulla geht weit über eine Biografie hinaus und thematisiert auch die ökologischen Schäden, die durch Tullas Rheinausbau verursacht wurden. (Arte)