Neue Hörfilm Suche

Bella Germania – Die Dokumentation

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Dokumentation zum Film
Produktionsland: Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 2019
Dauer: 45min
Regie: Heike Nelsen
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2019
Produktion: ZDF/Anke Nicolai
Beschreiberteam: Nicht bekannt
Sprecher : Nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Die Begleit-Dokumentation der Redaktion Zeitgeschichte zum Event-Dreiteiler „Bella Germania“ bietet vertiefende Informationen zu den historischen Zusammenhängen der Spielhandlung. Hintergrund der Geschichte ist das Schicksal italienischer Arbeitskräfte, die als sogenannte „Gastarbeiter“ nach Westdeutschland kamen und im Laufe der Jahre mit ihren Familien Teil der Gesellschaft wurden – oder aber enttäuscht nach Italien zurückkehrten. Autorin Heike Nelsen hat für die Dokumentation zum Fernsehfilm Zeitzeugen und bewegende Familiengeschichten aufgespürt: Michele und Antonio di Gennaro kommen 1959 von Süditalien nach Stuttgart. Schon bald erkennen sie, dass italienische Lebensmittel auch erste deutsche Feinschmecker begeistern. Heute gehört den Brüdern eines der bundesweit erfolgreichsten Unternehmen für italienische Feinkost. Über die „Cucina italiana“ und ihren Einfluss auf die deutsche Esskultur erzählen auch die Hamburger TV-Köchin Cornelia Poletto und Martina Caruso, die jüngste Sterneköchin Italiens. Die Dokumentation berichtet aber auch von den ernsten Seiten des Lebens der sogenannten „Gastarbeiter“, von ihren Erfahrungen am Rande der bundesdeutschen Gesellschaft. Zeitzeugen erinnern sich an die Vorurteile und Ressentiments, die ihnen, den „Itakern“ und „Spaghettifressern“, von vielen Deutschen zunächst entgegengebracht wurden. Und sie nennen den Preis, den viele Einwanderer der ersten Generation für den erträumten Wohlstand in Deutschland zahlen mussten: Sie verloren ihre heimischen Wurzeln und blieben in der neuen Heimat doch Fremde. Es geht auch um Symbole: Das Auto, das einst als „Knutschkugel“ belächelt und begehrt wurde, ist eine italienische Entwicklung, die im Deutschland der 50er Jahre zum Verkaufsschlager geriet – die legendäre „Isetta“, mit der viele Westdeutsche auch Italien für sich entdeckten. Ein Sammler, der alte Fahrzeuge dieses Typs mit Leidenschaft in der eigenen Werkstatt restauriert, erklärt, wie das beliebte Gefährt zum deutsch-italienischen Kultobjekt wurde. (Text: ZDF)