Neue Hörfilm Suche

Wagnis Hausbau

Filmtyp: Dokumentation
Genre: Reportage
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2021
Dauer: 30min
Regie: Ann Heigl
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2021
Produktion: nicht bekannt
Beschreiberteam: nicht bekannt
Sprecher : nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Nie war Bauen so attraktiv wie heute. Niedrige Zinsen machen das Eigenheim für viele erst möglich. Beobachtet werden zwei junge Familien auf ihrem steinigen Weg in die eigenen vier Wände.

Über den Zeitraum von mehr als einem Jahr wurden die Protagonisten beobachtet. Der "37°"-Film zeigt, welche unterschiedlichen Wendungen der Traum vom Eigenheim nehmen kann, mit vielen Höhen und Tiefen. Ob die Rechnung beider Familien am Ende aufgeht?

Diese Frage stellen sich Marina und Mirko immer wieder. Nach drei Jahren Bauzeit und über 100 strittigen Mängeln an ihrem Rohbau sind sie am Ende, emotional und auch finanziell. 440 000 Euro hatten die zweifachen Eltern kalkuliert für ihren Traum vom eigenen Häuschen in Idar-Oberstein. Inzwischen liegen die Gesamtkosten aber schon fast bei 600 000 Euro. Doch der Einzugstermin ist nach wie vor ungewiss, weil der Bau einfach nicht fertig wird.

Um in der Bauphase Miete zu sparen, sind der 41-jährige Mirko, seine drei Jahre jüngere Frau Marina, Tochter Elena (4) und Sohn Fabian (2) im Haus von Mirkos Eltern untergekommen, einschließlich dem Großteil ihres Hausstandes. Die Stimmung in der kleinen Wohnung unter dem Dach ist immer wieder gereizt. Denn eigentlich war der Aufenthalt bei den Eltern nur als kurze Übergangslösung gedacht. Und der von allen ersehnte Auszug verzögert sich immer weiter, denn Mirko und Marina haben das Vertrauen in Handwerker verloren.

Die meisten der noch am Haus ausstehenden Arbeiten möchte Mirko deshalb kostengünstiger eigenhändig zu Ende bringen. Aber er ist handwerklich eher unerfahren und zudem sehr penibel. All dies verzögert weiter den Einzug. Deshalb gestaltet sich alles zeitaufwendiger als gedacht. Inzwischen macht auch die Bank Druck, denn der Baukredit ist gebunden an eine Einzugsfrist.

Dass sie für ihr ökologisches Traumhaus emotionale wie finanzielle Kompromisse eingehen müssen, war Hannah (30), Medizinstudentin, und Niklas (32), Mechatroniker, von Anfang an bewusst. Doch das kostenlose Grundstück von Hannahs Familie im bayerischen Straubing-Bogen zu bebauen, war einfach zu reizvoll und angesichts steigender Mieten in ihrem bisherigen Wohnort Regensburg für sie auch eine Vernunftentscheidung. Es bleiben aber noch immer Baukosten von insgesamt rund 500 000 Euro, die die Familie stemmen muss.

Niklas ist derzeit Alleinverdiener seiner Familie, zu der auch Tochter Amina (7), Sohn Noam (3) und Tochter Malea (1) gehören. Zum finanziellen Druck kommen die vielen kleinen und großen Entscheidungen, auf die sich das Paar im Verlauf der Bauplanung einigen muss. Während Niklas schnell und aus dem Bauch heraus entscheidet, durchdenkt Hannah alles akribisch und mehrfach. So sorgen über 600 anstehende Entscheidungen bei der Bemusterung für deutlich mehr Diskussionsstoff als gedacht. Aber schließlich baut man ja meist nur einmal im Leben.

Eine zuweilen teure Erkenntnis, die nicht nur diese Paare fordert, sondern über 100 000 Bauherren und Baufrauen jedes Jahr in Deutschland. "37°" begleitet ein Jahr lang zwei Familien auf ihrer emotionalen Reise in die eigenen vier Wänden. (ZDF)