Legenden – Ein Abend für Walter Plathe

Filmtyp: Biographie
Genre: Dokumentation
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2020
Dauer: 90min
Regie:
Schauspieler:
Jahr der Beschreibung: 2020
Produktion: Nicht bekannt
Beschreiberteam: Nicht bekannt
Sprecher : Nicht bekannt
Medien : TV
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Er ist Schauspieler, Entertainer, Komödiant und Geschichtenerzähler. Egal, in welche Rolle Walter Plathe schlüpft – immer beweist er seine Vielseitigkeit und Präsenz. Er verleiht seinen Figuren Tiefe und Menschlichkeit. Das gelingt nur, weil er sich mit ihnen identifiziert. Vor der Kamera genauso, wie auf der Theaterbühne. Walter Plathe ist ein Berliner Original. Ein Volksschauspieler mit Herz und Schnauze. Schon in der DDR gehört er zur ersten Schauspieler-Garde. Nach der Wende kann er an seine Erfolge anknüpfen und wird als "Der Landarzt" zum Publikumsliebling in ganz Deutschland.

Am 5. November feiert Walter Plathe seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass widmet der MDR dem Entertainer ein 90-Minuten-Porträt in der "Legenden"-Reihe. Freunde und Weggefährten erinnern sich an die Zusammenarbeit mit dem Künstler, an Begegnungen und Erlebnisse. Gerhard Olschewski trifft den langjährigen ZDF-Landarzt in seiner ehemaligen Praxis, in Kappeln an der Schlei. Die Schauspielerin Petra Kelling weiß noch genau, wie der junge Walter Plathe Mitte der 70iger Jahre am Berliner "Theater der Freundschaft" ankam. Renate Geißler erzählt, wie sie mit Walter Plathe die Szenen für den erfolgreichen Fernsehroman "Märkische Chronik" erarbeitet hat und Marijam Agischewa lüftet das eine oder andere Geheimnis um die Kult-Serie "Treffpunkt Flughafen".

Auch als Entertainer tanzt, singt und spielt sich Walter Plathe Mitte der 80er-Jahre in die Herzen seines Publikums. Der Kellner-Sketch mit Helga Hahnemann ist ein Klassiker. Die Schlusspointe setzt damals Walter Plathe. Ein Gag, der seinerzeit sogar die "Henne" verblüfft. Diese und viele andere Anekdoten gibt Walter Plathe selbst zum Besten. Er verrät auch, wie die Couplets von Otto Reutter zu seinem Markenzeichen wurden.

Vergnüglich, launig, witzig - der Schauspieler ist immer im Dienst. Sohn Janek weiß, wie viel die Bühne seinem Vater bedeutet, wie sehr er sein Publikum liebt. Er sucht nach Rollen, die zu ihm passen, in die er mit den Jahren hineingewachsen ist. Die Zuschauer feiern ihn als Gerichtsdiener "Frosch" oder "Götz von Berlichingen". Als Komödiant oder tragischen Held. Immer verschenkt sich Walter Plathe ganz. Auch als er den Heinrich Zille spielt. Fast könnte man meinen, er ist "Zille". Zumindest kennt er das Milieu, welches der "Pinselheinrich" einst gezeichnet hat. Denn genau da ist Walter Plathe aufgewachsen. Im Berliner Kiez rund um die Ackerstraße. Verleugnet hat er diese Wurzeln nie. Sie tragen ihn bis heute. (MDR)