Neue Hörfilm Suche

James Bond 007 – Lizenz zum Töten

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Agentenfilm
Produktionsland: USA/Großbritannien
Produktionsjahr: 1989
Dauer: 125min
Regie: John Glen
Schauspieler: Timothy Dalton, Carey Lowell, Robert Davi, Talisa Soto, Anthony Zerbe, Frank McRae, David Hedison, Benicio Del Toro, Desmond Llewelyn, Robert Brown, Caroline Bliss
Jahr der Beschreibung: 2015
Produktion: ZDF/DHG
Beschreiberteam: Rahel Wusterag, Evelyn Sallam, Susanne Linzer
Sprecher : Uta maria Torp
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Zweiter Auftritt von Timothy Dalton als legendärer britischer Spion: Um ihn daran zu hindern, in Florida Rache an einem Drogenbaron zu nehmen, entzieht der britische Geheimdienst 007 die Lizenz zum Töten. Doch wenn es darum geht, seinen besten Freund zu rächen, braucht ein Bond keine Lizenz. Diesmal trägt er den Smoking aus besonderem Anlass. Denn James Bonds (Timothy Dalton) Freund und CIA-Kollege Felix Leiter heiratet die schöne Della. Kurz zuvor wird bei einem spektakulären Einsatz noch schnell der kolumbianische Drogenbaron Franz Sanchez geschnappt, der sich allerdings umgehend wieder freikauft. Noch während Felix' Hochzeitsnacht übt Sanchez schreckliche Rache: Felix schwebt nach einer Hai-Attacke in Lebensgefahr, seine Frau ist tot. Erschüttert sinnt Bond auf Rache, doch der MI6 spielt nicht mit und entzieht ihm seinen Agentenstatus samt Lizenz zum Töten. Auf sich allein gestellt versucht Bond, zu dem schwer bewachten Sanchez vorzudringen. Dabei erhält er unerwartet Hilfe von Q, dem Waffenspezialisten des britischen Geheimdienstes, und der amerikanischen Agentin Pam Bouvier. Fragt sich nur, ob Bond sich auf sie verlassen kann oder lieber der bildschönen Lupe vertrauen sollte, die sich Sanchez als gefangene Geliebte hält. Lange bevor Daniel Craig wegen eines Biers innerhalb der Bond-Fangemeinde einen Aufschrei ausgelöst hatte, genehmigte sich bereits Timothy Dalton in diesem Film ungerührt ein helles Blondes. Auch sonst gibt es einige Ähnlichkeiten zwischen den beiden Bond-Darstellern, die zu den härtesten, athletischsten und unironischsten Verkörperungen des Agenten gehören. Als pockennarbiger Oberschurke lehrt der vielbeschäftigte Robert Davi ("Stirb langsam", "Profiler") Freund und Feind das Fürchten. In der Rolle des ersten Schurken-Handlangers ist der damals noch fast unbekannte Benicio Del Toro ("Traffic - Die Macht des Kartells", "The Wolfman") zu sehen.