8 Schauspieler stehen in Kostümen an der Bühnenrampe

Highlight für Blinde und Sehbehinderte am Sonntag, 1. April 2018: Die Münchner Kammerspiele zeigen das Stück „Tiefer Schweb“ mit Live-Audiodeskription von unseren Kollegen Elisabeth Regenhard, Rolf Kaiser und Sascha Schulze


 

 

Liebe Theaterfreunde in nah und fern,

am Sonntag, den 01. April 2018, präsentieren die Münchner Kammerspiele wieder ein Highlight für Blinde und Sehbehinderte:

Das Stück „Tiefer Schweb“ wird am 01.04.  mit einer live eingesprochenen Audiodeskription gezeigt. Dies ermöglicht blinden und sehbehinderten
Besuchern einen absolut barrierefreien Theatergenuss. Die Übertragung der Audiodeskription erfolgt durch Kopfhörer, die Ihnen im Foyer gegen Abgabe eines kleinen Pfands ausgehändigt werden. Bitte bringen Sie auf alle Fälle Ihren Schwerbehindetenausweis mit.

Den Text der Beschreibung erstellten: Elisabeth Regenhard und Sascha Schulze, langjährige Filmbeschreiber und Mitglieder im Hörfilm e. V. und Rolf
Kaiser, verantwortlich für Koordination und Pressearbeit.

Zum Inhalt des Stücks:

TIEFER SCHWEB
EIN AUFFANGBECKEN VON CHRISTOPH MARTHALER
Inszenierung: Christoph Marthaler
„Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der
Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als
temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich geblieben,
sogar noch dann, als das beunruhigende Gerücht von einem „Tag X“ in Umlauf
geriet. Als dieser schließlich mit offiziellem Datum besiegelt wurde, fand man
die Büros der Behörde auf einmal verwaist. Alle Angestellten waren verschwunden,
kurzfristig abgetaucht in unbekannter Mission. Oder einfach: „Tiefer Schweb“ –
wie man an den Ufern des Bodensees zu sagen pflegt, anlässlich solch
rätselhafter Fälle und in Anspielung auf die Bezeichnung des tiefsten und
unergründeten Areals des Binnenmeers. Hier nämlich im Dreiländereck, wo die
Grenzen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands so eng verlaufen, dass man in
Zeiten des freien Personenverkehrs innerhalb von Sekunden drei Staaten besuchen
konnte, haben sich die Beamten mit ihren Angehörigen an einen geheimen Ort
zurückgezogen, um unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihre Vorkehrungen zu
treffen für den unausweichlich bevorstehenden Moment der Wahrheit.
Christoph Marthaler, der mit seinen eigenwilligen und poetischen
Musiktheaterabenden das Publikum für sich einzunehmen weiß, kehrt mit dieser
Inszenierung nach vielen Jahren zurück nach München.“

Mit
Hassan Akkouch, Raphael Clamer, Olivia Grigolli, Walter Hess, Ueli Jäggi, Jürg
Kienberger, Stefan Merki, Annette Paulmann
Inszenierung
Christoph Marthaler
Konzeption
Ueli Jäggi, Christoph Marthaler, Malte Ubenauf
Bühne
Duri Bischoff
Kostüme
Sara Kittelmann
Musikalische Leitung
Jürg Kienberger
Licht
Jürgen Tulzer
Dramaturgie
Malte Ubenauf

Uraufführung am 24. Juni 2017

Beginn: 19:00 Uhr

Dauer des Stücks: ca. 2 Stunden ohne Pause.

Die Münchner Kammerspiele haben Karten für blinde und sehbehinderte Besucher, sowie ihre sehenden Begleitungen geblockt. (Mittlere Preisklasse)

Bitte bis eine Woche vor der Vorstellung geeignete Plätze reservieren unter 089/233 966 00 oder [email protected]

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG mit einem Grad der Behinderung von min. 50 erhalten einen Preisnachlass von 50 %. Der Einlass ist nur gegen Vorlage
eines Schwerbehindertenausweises möglich. BEGLEITPERSONEN (bei B im Ausweis) erhalten ebenfalls 50 % Ermäßigung.

Folgende Angaben werden benötigt:
– Sind Sie blind oder sehend?
– Benötigen Sie einen Kopfhörer? Auch sehende Begleiter haben die Chance, diesen auszuprobieren.
– Bringen Sie einen Führhund mit? Theatererprobte Führhunde sind in den Münchner Kammerspielen gern gesehene Gäste.
– Kommen Sie ohne Begleitung und benötigen eine Abholung an S- oder U-bahn? Für die Organisation von Begleitpersonen können Sie sich an Sascha Schulze wenden. E-Mail: [email protected] / Mobilnummer: +49 172 8142680

Wichtiger Hinweis für alle Führhundhalter:
Rund um das Theater gibt es leider keine Lösemöglichkeiten für Ihren Vierbeiner.

Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie spätestens um 18:30 Uhr in den Kammerspielen sind damit alle Besucher, die einen Kopfhörer benötigen,
diesen rechtzeitig vorher erhalten können. Schon kurz vor Beginn des Stücks werden Ihnen wesentliche Informationen, sowie die wichtigsten Personen live über Ihren Kopfhörer beschrieben.

Wir freuen uns, den einen oder anderen von Ihnen in den Kammerspielen zu
treffen!

Mit freundlichem Grüßen
Elisabeth Regenhard, Rolf Kaiser und Sascha Schulze

[email protected]
[email protected]
www.hoertheater.info

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.