Start   Kontakt   Links   Gesamtübersicht   Presse   Impressum   Suche   Login




Zwei Finger fahren über Brailleschrift auf einem Papierbogen.
 Dokumente zum Download 

» Aktuelles » Theater mit Audiodeskription 2007

"Was Ihr Wollt" in Konstanz

„Faust“ Teil I mit Audiodeskription

Im europäischen Jahr der Chancengleichheit laden Hörfilm e.V. und das Theater Osnabrück zur 2. barrierefreien Hörtheater Veranstaltung nach Niedersachsen ein. Am Samstag, den 24. März 2007 ist die Inszenierung »Faust« Teil I in einer integrativen Vorstellung auch für blinde und sehbehinderte Menschen erlebbar. Mit Hilfe von zusätzlichen Erläuterungen werden Bühnenbild, Requisiten sowie Mimik und Gestik der Schauspieler auf besondere Weise erfahrbar. Die live eingesprochenen Zusatzkommentare sind über Kopfhörer und Empfänger zu empfangen.
Für den problemlosen und unabhängigen Aufenthalt im Theatergebäude liefert eine Audioführung hilfreiche Informationen zu einzelnen Bereichen wie Garderobe, Bistro etc.

Rahmenprogramm 24.3.

Bühnenführung
Als Besonderheit gibt es vor der Vorstellung bei einer speziellen Bühnenführung durch die Theaterpädagogen des Hauses einen Blick hinter die Kulissen. Auf eindrucksvolle Weise können sich die sehgeschädigten Besucher mit den Ausmaßen des Bühnenraums vertraut machen und das bereits aufgebaute Bühnenbild von »Faust« ertasten.
15.30-16.15 Uhr, max. 50 Teilnehmer, Treffpunkt 15.15 Uhr im Theaterfoyer

Theater Workshop
Erstmalig findet ein Theater Workshop für Nicht-Sehende Interessenten statt. Theater hautnah kann dabei erfahren werden, wenn die Teilnehmer in Improvisationsübungen die Figuren Faust, Mephisto oder das Gretchen durch eigene spielerische Aktivitäten kennen lernen.
16.30-18.00 Uhr, max. 20 Personen, mit Theaterpädagoge Jörn Glitzenhirn

Stadtführung
Eine Altstadtführung bietet einen unterhaltsamen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der Stadt Osnabrück. Fachwerkhäuser und Steinwerke säumen die Straßen der Altstadt, der Marktplatz mit der gotischen Marienkirche und dem historischen Rathaus, der Dom Sankt Peter sowie die Kathedralkirche des Bistums Osnabrück machen den Rundgang zu einem besonderen Erlebnis.
12.00 - 14.00 Uhr, Treffpunkt 11.45 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, Kosten ca. 6 €

Nachgespräch
Im Anschluss an die Aufführung gibt es ein Nachgespräch zwischen Publikum, dem Regisseur und Intendant Holger Schultze und einigen Darstellern aus »Faust«.
23.00 Uhr im oberen Foyer, anschließend Sektempfang

Agenda
12.00-14.00 Uhr Stadtführung
15.30-16.15 Uhr Bühnenführung
16.30-18.00 Uhr Theater Workshop
16.30-19.30 Uhr Ausgabe der Empfänger und Einohrclips
Audio Führung im Foyer bis 22.30 Uhr erlebbar
19.30-22.45 Uhr Hörtheater »Faust« Teil I
23.00 Uhr Nachgespräch und Sektempfang

Die Ausgabe der Empfänger und Kopfhörer sowie der Verkauf des Programmhefts zu »Faust« in Brailleschrift erfolgt am Stand von Hörfilm e.V. im Theaterfoyer.

Wenn Sie an den Angeboten des Rahmenprogramms teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin Anke Nicolai, Tel: 030/29 36 75 17 oder E-Mail: anke.nicolai@gmx.de

Die Eintrittskarten kosten für Begleitpersonen und mit Behindertenausweis:
Kategorie I: 17,00 €, Kategorie II: 16,00 €, Kategorie III: 10,50 €

Für die barrierefreie Aufführung von »Faust« ist bis zum 28. Februar 2007 an der Theaterkasse ein Kartenkontingent in Höhe von 120 Tickets eingerichtet. Da die Inszenierung »Faust« sehr schnell ausverkauft ist, bitten wir Sie bis zum 28.2. ihre Karten zu reservieren, da uns danach keine zusätzlichen Karten zur Verfügung stehen. Bitte geben Sie unbedingt bei Ihrer Bestellung das Stichwort »Hörtheater« an und teilen Sie mit, ob Sie einen Blindenführhund mitbringen und wie viele Kopfhörer und Empfänger Sie benötigen. (Der Zugang für max. 8 Blindenführhunde in den Theatersaal ist gewährleistet)
Theaterkasse am Theater am Domhof
Domhof 10/11
49074 Osnabrück

Die Theaterkasse ist von Dienstag bis Freitag:10.30 bis 18.30 Uhr, Samstag:10.30 bis 14.00 Uhr geöffnet, Montag geschlossen
Telefonische Reservierung unter 0541 / 76 000 76
Dienstag bis Freitag: 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag: 11.00 bis14.00 Uhr
Telefax: 0541 / 76 000 77
e-mail Theaterkasse: kartenvertrieb@theater.osnabrueck.de

Zum Stück:
Faust - Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe
In seiner Studierstube grübelt Faust über den wahren Sinn des Lebens. Philosophie, Medizin, Juristerei und auch Theologie geben ihm keine befriedigenden Antworten mehr auf seine Fragen. Faust entscheidet, lieber den Freitod zu wählen, als sein friedloses Erdendasein weiter zu fristen. Durch die Osterglocken wird er jedoch davon abgehalten und in die Natur gerufen. Während eines Spazierganges trifft er auf einen seltsamen schwarzen Pudel...
Nach dem großen Erfolg der Inszenierung in Augsburg, stellt sich Intendant Holger Schultze mit "Faust - der Tragödie erster Teil" als Regisseur seinem neuen Publikum in Osnabrück vor.
Regie Holger Schultze, Bühne Martin Fischer, Kostüme Erika Landertinger, Musik Wolfgang Lackerschmid
Besetzung: Thomas Schneider als Faust, Steffen Gangloff als Mephisto, Katharina Quast als Margarete

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Osnabrück bietet als besonderen Service ab dem 20. Januar 2007 die Ausleihmöglichkeit einer Kassette mit detaillierten Informationen zum Stück Faust, sowie Erläuterungen zur Geschichte des Theaters Osnabrücks. Die Kassette ist erhältlich unter: Tel: 0541-330660, Fax: 0541-3306622 oder per E-Mail: elke.wottrich@blindenverband.net

Wir danken unseren Sponsoren:

Ein Rechteck ist vertikal in einen schwarzen und einen weißen Balken unterteilt. Im schwarzen Balken steht in weißen Großbuchstaben FONDS. Im weißen darunter in schwarzen Versalien SOZIOKULTUR. Eine stilisierte weinrote Kugel neben den schwarzen Großbuchstaben NIEDERSÄCHSISCHE LOTTOSTIFTUNG.
Blaue serifenlose Buchstaben bilden den Namen Dr. Georg–Blindenstiftung. In einem Quadrat, das in viele kleine Felder unterteilt ist, stehen die grauen Großbuchstaben BTL. In einem blauen Balken steht links davon DIE TECHNIK FÜR und rechts vom Quadrat VERANSTALTUNGEN.
Die fetten schwarzen Großbuchstaben BVN. Rechts daneben in hellblau stilisiert eine gehende Person mit Langstock. Darunter in schmalen schwarzen Buchstaben die Worte: Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. Ein roter an vier Stellen unterbrochener Kreis. Darin der Großbuchstabe T. Links des Kreises steht THEATER und rechts OSNABRÜCK in Versalien geschrieben.

 :.. Zurück     :.. Zum Seitenanfang     Als PDF ..:  
1 2 3
4 5 6
7 8 9
  0 Hilfe zur Tastatursteuerung(?)
 
A 
A