Neue Hörfilm Suche

Venus im vierten Haus

Filmtyp: Spielfilm
Genre: Komödie
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2018
Dauer: 90min
Regie: Sebastian Grobler
Schauspieler: Adele Neuhauser, Walter Sittler, Michael Roll, Jean-Yves Berteloot, Johannes Zirner, Johanna Bittenbinder, Karin Thaler, Stephan Zinne, Michelle Monballijn, Felix Hellmann, Rosetta Pedone, Nathalie Schott, Dominique Lorenz, Petra Perle, Stefan Noelle
Jahr der Beschreibung: 2018
Produktion: ZDF/audioskript
Beschreiberteam:
Sprecher :
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Die Münchner Lektorin Gitti Kronlechner hat nach ihrer Scheidung ihr Leben auf Eis gelegt, bis sie sich, angefeuert von einer günstigen Sternenkonstellation, in ein Survival-Camp stürzt. Mit diesem mutigen Schritt überrascht Gitti alle. Am meisten sich selbst. Bisher kannte sie nur Indoor-Survival. Das Natur-Abenteuer mischt Gittis Weltsicht auf, zumal ihre Venus, wie es das Horoskop versprochen hat, nicht umsonst im vierten Haus steht. Die für Adele Neuhauser (Romy-Gewinnerin 2017) geschriebene Frauenkomödie erzählt mit bayerischem Flair und einem im besten Sinne robusten Humor von der sehr kontrollierten und emotional erstarrten Fachbuch-Lektorin Gitti, die nichts mehr mit ihrem Ex-Mann Robert zu tun haben will. Dass Robert den Verlag leitet, in dem Gitti angestellt ist, spielt für sie hierbei keine Rolle. Sie spricht nur mit ihm, wenn es sich so gar nicht vermeiden lässt. Auch Gittis Verhältnis zu ihrem gemeinsamen Sohn Jonas leidet, weil sie sich strikt weigert, zu der von Vater und Sohn geplanten Doppelhochzeit zu kommen. In ihrer Ratlosigkeit engagieren Robert und Jonas den Mediator Dr. Bechtelle, der jedoch auch nicht verhindern kann, dass die Familiensituation eskaliert. Als dann noch Gittis beste Freundinnen Pia und Ulrike, mit denen sie Jahre in einer verschworenen Singlegemeinschaft verbracht hat, bis über beide Ohren verliebt aus ihrem Leben verschwinden, ist Gitti gezwungen, einen ehrlichen Blick auf ihr Dasein in der Komfortzone der Ängstlichen zu werfen: keine Risiken. Keine Gefühle. Keine Sinnlichkeit. Keine Liebe. Keine Familie. Dafür Asthma. Wahrscheinlich psychosomatisch. So kann das nicht weitergehen! Trotzig und verzweifelt beschließt die Ordnungsfanatikerin Gitti anstelle ihrer aus Liebe verhinderten Freundin Ulrike am "Wildnis Survival Extrem Camp" teilzunehmen. Das Erlebnis verändert Gitti und gibt ihr die Kraft, sich für Neues zu öffnen.