Neue Hörfilm Suche

Schockwellen: Tagebuch (1)

Filmtyp: Serie
Genre: Krimiserie
Produktionsland: Schweiz
Produktionsjahr: 2018
Dauer: 71min
Regie: Ursula Meier
Schauspieler: Fanny Ardant Kacey Mottet Klein Jean-Philippe Ecoffey
Jahr der Beschreibung: 2018
Produktion: Unbekannt
Beschreiberteam: Nicht bekannt
Sprecher : Nicht bekannt
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle:
Inhaltsangabe: Lausanne 2009: In der Woche vor der Ermordung seiner Eltern, schrieb der 18-jährige Schüler Benjamin Gedanken und Beweggründe in einem Tagebuch nieder. Dieses schickte er am Tattag per Post an seine Französischlehrerin ... - Die Mini-Serie (2017, Regie: Ursula Meier) erzählt von Schweizer Kriminalfällen, die auf wahren Begebenheiten beruhen und die man nicht mehr vergisst.(arte.de)

Im ersten Teil der vierteiligen Mini-Serie „Schockwellen“ wird aus einem Mord auf Papier grausige Wirklichkeit. Der 18-jährige Schüler Benjamin Feller erschießt eines Morgens kaltblütig seine Mutter und seinen Vater in ihrem Haus. Der junge Mann stellt sich daraufhin der Polizei und wird verhaftet. Die Leichen der Eltern werden alsbald in ihrem Haus aufgefunden. Einige Tage später erreicht Benjamins Französischlehrerin per Post ein Tagebuch, in dem der Junge seinen Gedankenprozess und seine Beweggründe für den Mord schildert. Aber warum hatte der Schüler gerade sie zur Empfängerin seines schriftlichen Bekenntnisses gemacht? Die Lehrerin Madame Fontanel rückt ins Visier der Ermittler. Sie hatte ihre Schüler im Unterricht ermutigt, Tagebuch zu führen und über ihre Gedanken und Gefühle zu schreiben. Madame Fontanel beginnt an sich zu zweifeln. Sie gibt sich selbst eine Mitschuld an dem Mord. Sie glaubt, dass sie in Benjamins früheren Texten etwas hätte bemerken müssen. Annäherungsversuche, die der Schüler während seiner Haft versucht, blockt die Lehrerin zunächst ab, fühlt sich jedoch im gleichen Zuge für den Jungen verantwortlich. Benjamin wird als haftfähig befunden und verurteilt. Während sich seine gesamte Familie von ihm abwendet, bleibt seine Lehrerin den ganzen Prozess über an seiner Seite. Trotz der Bürde, die der Schüler zunehmend für sie darstellt, begleitet sie ihn auch nach seiner Haft weiterhin – als einzige Person, die ihm noch im Leben bleibt …