Neue Hörfilm Suche

München Mord: Die ganze Stadt ein Depp

Filmtyp: Serie
Genre: Krimi
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2018
Dauer: 90min
Regie: Sascha Bigler
Schauspieler: Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier, Alexander Held, Christoph Süß, Martin Feifel, Nikolaus Paryla, Tim Seyfi, Judith Neumann, Anian Zollner, Jan Messutat, Elisabeth Orth, Bernadette Schnabl, David Zimmerschied
Jahr der Beschreibung: 2018
Produktion: ZDF
Beschreiberteam: Nicht bekannt
Sprecher : Nicht bekannt
Medien : Fernsehen
Bezugsquelle: www.tv-butler.at
Inhaltsangabe: In seinem neuen Fall muss das Trio Schaller, Neuhauser und Flierl gleich zwei Mordfälle klären - und das zu einer Zeit, in der München Kopf steht: Das Oktoberfest ist in vollem Gange. Ein Nachbar von Kriminaloberrat Zangel wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der vereinsamte Rentner, Josef Kleint, wurde erschlagen. Ein wertvolles Gemälde, das die Wand der Wohnung des Opfers schmückte, wird das Zentrum eines Irrgartens aus Verdächtigen. Die Spur führt die drei Kommissare zum ehemaligen Arbeitsplatz des getöteten Ex-Hausmeisters: die Musikhochschule München. In den Untergeschossen des Königsplatzes landen die Ermittler in einem Mord-Labyrinth aus Spekulanten tiefbrauner Beutekunst. Hausmeister Uli Schmidbauer weiß von den Geheimnissen des Kellers und versucht scheinbar, damit Profit zu machen. Doch die ehrgeizige Studentin Stella Bast kommt ihm auf die Schliche. Allerdings ist sie nicht die Einzige, die sich bereichern will. Als sich dann ein zweiter Mord ereignet, erweitert sich schnell der Kreis der Verdächtigen, und die Ermittler werden vor ein noch größeres Rätsel gestellt. Zu allem Überfluss ist in München auch noch Wiesnzeit. Fast alle in der Stadt tragen Tracht und sind ausgelassen. Doch Ludwig Schaller hasst die Wiesn, Angelika Flierl versucht verzweifelt, einen Tisch im Festzelt zu gewinnen, und "Harry" Neuhauser wird hartnäckig von einer Frau verfolgt, die sich nach einem intensiven Wiesnflirt mit anschließendem One-Night-Stand viel mehr erhofft hatte. Trotz ihrer persönlichen Probleme und dem Ausnahmezustand in der Stadt setzen die drei Ermittler alles daran, die Morde so schnell wie möglich aufzuklären. Heiße Spuren und kaltblütige Verdächtige bringen dabei die beiden Kommissare Flierl und Neuhauser einander viel näher, als ihnen am Ende lieb sein kann.