Hörfilme auf den den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Neben einem roten Teppich verläufteine rote Bande mit dem golden Berlinale-Bären-Logo

Durch die Unterstützung des Hörfilm e. V.  präsentiert audioskript in Zusammenarbeit mit arte und ZDF auch dieses Jahr wieder Live-Audiodeskriptionen zu zwei Weltpremieren auf der diesjährigen Berlinale.

Sonntag, 09.02.2014, 10:00 Uhr
STEREO (Panorama)
*Deutschland 2014, 95 Min, Eintritt: 9 €
Ort: CinemaxX 7, Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin, U-/S-Bahn Potsdamer Platz, Bus M41, M48, 200

Sonntag, 09.02.2014, 19:30 Uhr
DIE GELIEBTEN SCHWESTERN (Wettbewerb)
Deutschland / Österreich 2014, 170 Min, Eintritt: 10 €
Ort: Haus der Berliner Festspiele, Scharperstraße 24, 10719 Berlin, U-Bahn Spichernstraße, Bus 204, 249


Karten- und Kopfhörerbestellungen bis 07. Februar 2014 bei audioskript, Roswitha Röding Telefon: 030 – 391 27 63, oder
E-Mail: _i <mailto:r.roeding@hoerfilmev.de>nfo@audioskript.de_
Hinweis: Es kann keine Ticket-Ermäßigung gewährt werden. Die Mitnahme von Blindenführhunden bitte vorher anmelden!

Filminfos:
STEREO – Thriller von Maximilian Erlenwein
mit Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Petra Schmidt-Schaller, Georg Friedrich, Rainer Bock
Hörfilmproduktion: audioskript / ZDF, Text: Frank Höhle, Roland Zimmermann, Live-Einsprache: Ilka Teichmüller

In einer verschlafenen Kleinstadt betreibt Erik eine Motorradwerkstatt. Auf seinem Unterarm ist zwar das verräterische Wort „Halunke“ eintätowiert, dennoch erweckt er den Anschein eines braven Durchschnittsbürgers. Die Beziehung zu seiner Freundin Julia ist harmonisch, und auch deren Tochter Linda mag den Ersatz-Papa sehr. Doch plötzlich taucht der mysteriöse Henry auf, der ihn wie ein finsterer Schatten verfolgt. Je mehr Erik versucht, den diabolischen Gast abzuschütteln, desto tiefer dringt Henry in sein Leben ein. Als auch noch der brutale Gangster Keitel ins Spiel kommt und nicht nur Erik, sondern auch Julia und Linda bedroht, gerät die scheinbar heile Welt völlig aus den Fugen.

Nach seinem preisgekrönten Debütfilm /Schwerkraft/ präsentiert Regisseur Maximilian Erlenwein einen ebenso packenden wie philosophisch grundierten Mystery-Thriller. Als eine verdrängte und verborgene Vergangenheit mit aller Macht an die Oberfläche drängt, werden die Figuren durch existenzielle Konflikte erschüttert. Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen bringen ihre geballte Körperlichkeit zum Einsatz und sorgen für ein sinnliches, durchaus nicht unblutiges Abenteuer.

DIE GELIEBTEN SCHWESTER – von Dominik Graf
mit Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Henriette Confurius, Claudia Messner, Ronald Zehrfeld
Hörfilmproduktion: audioskript / arte, Text: Gabriela Reichelt, Roswitha Röding, Alexander Fichert, Live-Einsprache: Ulrike Hübschmann

Sommer 1788 in Rudolstadt. Der aufrührerische Dichter Friedrich Schiller und zwei mittellose Schwestern aus dem thüringischen Adel verbringen eine unvergessliche Zeit, die sie für immer aneinander binden wird. Die unglücklich verheiratete Caroline von Beulwitz und ihre schüchterne Schwester Charlotte von Lengefeld nehmen ihren Schwur ernst, alles miteinander zu teilen, auch den Autor der „Räuber“. Charlotte geht die Ehe mit Schiller ein, sodass die ménage à trois unter dem Deckmantel der Konvention fortgesetzt werden kann. Caroline, deren Roman Schiller anonym publiziert, verlässt ihren Mann. Als sie schwanger wird, zerbricht das fragile Gleichgewicht des Liebesdreiecks. Doch Schiller ringt um beide Schwestern.
Dominik Graf stellt in seinem ersten abendfüllenden Kinofilm seit acht Jahren nicht den wilden Starautor Friedrich Schiller in den Mittelpunkt, sondern die ewig aktuelle Frage: Kann man eine ungewöhnliche Liebe leben? Das kulturelle Zentrum Weimar, die Entwicklung des Buchdrucks und die Französische Revolution liefern den Hintergrund zu der leidenschaftlichen Liebesgeschichte. Ein Film mit heller, leichter Kamera, nah an seinen Figuren, modern im Denken, Handeln und Fühlen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.